lastRebellion lR wiki gc Forum game concept

Dorf

From lastRebellion

Jump to: navigation, search

Inhaltsverzeichnis

Dorfübersicht

In welcher Reihenfolge die Dörfer angezeigt werden könnt ihr selber festlegen. Dazu müsst ihr in das Menü für die Namensänderung eurer Dörfer wechseln (dieses erreicht ihr z.B. über die account Einstellungen, oder auch durch einen Klick auf den Dorfnamen) und die gewünschte Reihenfolge angeben.

Hier einige Erklärungen zur Dorfübersicht, am folgenden Beispiel.


bild:Dorfansicht.jpg


  • Erste Zeile ganz oben (von links nach rechts erklärt):
  • Das linke Symbol ist das Spionagesymbol, mit einem Klick darauf gelangt ihr zur Spionagefunktion eures Dorfes, mit der ihr benachtbarte Felder bzw. Dörfer betrachten könnt.
  • Die Koordinaten des Dorfes. Mit einem Klick darauf landet ihr bei der Regionalkarte.
  • Das Truppensymbol erscheint, wenn sich Helden in eurem Dorf aufhalten, dies können eure eigenen sein, oder aber auch fremde Helden, von befreundeten Mitspielern der Gilde/Allianz.
  • Der Dorfname: Ein "-" hinter dem Dorfnamen kennzeichnet einen Außenposten, ein "+" kennzeichnet einen Wachposten und ein "*" ist ein zerstörbares Dorf. Per Klick auf den Dorfnamen gelangt ihr ins Statistikmenü eures Dorfes.
  • Das Symbol unter dem Dorfnamen erscheint, wenn ihr einen der fahrenden Händler im Dorf habt.
  • Die Zahlen zu den Rohstoffen:
  • Rot
Zeigt die aktuell vorhanden Rohstoffe an.
  • Blau
Die Zahlen in den runden Klammern geben an, wieviele Arbeiter in der jeweilen Rohstoffproduktion beschäftigt sind. Im Fall von Eisen bedeutet 60/65 also zum Beispiel, dass ihr 60 von 65 maximal einsetzbaren Arbeitern beschäftigt.
  • Grün
Hier wird angezeigt, wieviel von welchem Rohstoff freigegeben ist. Freigegebene Rohstoffe können von Helden eurer Gilde/Allianz aufgenommen werden. Dies ist z.B. dann sinnvoll, wenn ihr einem freundlich gesinnten Held ein Lunchpaket mit den auf den Weg geben wollt.
  • Gelb
Zeigt an, wie viele freie Arbeiter (also Arbeiter die nirgendwo eingeteilt sind) ihr in eurem Dorf zur Verfügung habt.
  • Orange
Hier könnt ihr sehen, wie viele Arbeiter ihr für den Rohstofftransport zu einem benachbarten Dorf eingeteilt habt. Mit einem Klick auf diese Zahl gelangt ihr zur Übersicht, wo ihr diese Einteilung ändern könnt.
  • Lila
Diese Zahl rechnet alle vorhanden Arbeiter zusammen (auch die nicht beschäftigten).
  • Zu den Buttons in der viertletzten Zeile (von links nach rechts erklärt):
  • Das Symbol zum verschieben von Rohstoffen (und auch Ausrüstung) vom Dorf auf das Feld vor dem Dorf und umgekehrt.
  • Das Symbol für die Wechselstube, in der ihr Rohstoffe handeln könnt.
  • Das Symbol zum freigeben von Rohstoffen.
  • Zu den Buttons in der vorletzten Zeile (von links nach rechts erklärt):
  • Hier findet ihr alle Buttons, die mit dem Bauen von Gebäuden zu tun haben. Um Übersichtlichkeit zu wahren, wurden sie in verschiedene Rubriken (Rest, Türme, Wälle, Rohstoffe, Lager, Schmieden, Verteidigung) eingeteilt, so dass ihr mit ein wenig Übung schnell euer gewünschtes Gebäude findet und bauen könnt. Alternativ könnt ihr mit einem Klick auf das drittletzte Symbol die komplette Liste der Bauten anzeigen lassen.
  • Mit einem Klick auf das vorletzte Symbol seht ihr, wie viele Türme besetzt sind. Hier könnt ihr natürlich auch weitere Türme besetzten, Verteidiger verschieben und Türme reparieren.
  • Durch einen Klick auf das letzte Symbold in dieser Reihe könnt ihr euch den Techtree für eure Gebäude anzeigen lassen.
  • Zu den Buttons in der letzten Zeile (von links nach rechts erklärt):
  • Zum bauen von Waffen.
  • Zum bauen von Rüstungen.
  • Zum bauen von restlicher Ausrüstung (Fackel, Schaufel, etc).
  • Zum brauen von Tränken, falls ihr Rezepte in eurem dorf liegen habt.
  • Zum anbauen von Kräutern, die fürs Tränke brauen benötigt werden. Dafür wird das Gewächshaus benötigt!


Gebäude

Alle Gebäude in Dörfern bringen Punkte. Manche Gebäude können zerstört werden (Wälle, Türme) und verlieren dann diese Punkte wieder. Prinzipiell sind Gebäudepunkte aber sichere Punkte.

Achtung: Bauaufträge können nur in den ersten drei Minuten abgebrochen werden!

Techtree

Der Techtree ist eine Art Gebäudeliste, anhand derer man sehen kann, welche Gebäude(stufen) man braucht, um folgende Gebäude freischalten zu können.

Hier ein kleines Beispiel aus einem Dunkelelbenaccount:

bild:techtree.jpg

  • Der Schlachthof ist von Anfang an baubar (= ohne Voraussetzungen).
  • Die Gelben Flächen zeigen uns zwei Gebäude, die von ihm abhängig sind, nämlich den Fleischbunker und den Schlachtplatz. Sobald man Schlachthof Stufe 6 hat, kann man den Fleischbunker bauen, ab Schlachthof Stufe 7 den Schlachtplatz.
  • Die Grüne Fläche wiederum bezeichnet ein Gebäude, das vom Schlachtplatz abhängig ist. Sobald man diesen auf Stufe 30 hat, kann man das große Fleischlager bauen.

Um genauere Informationen zu einem Gebäude zu erhalten, müsst ihr entweder direkt auf dieses Gebäude klicken, falls freigeschaltet, oder aber auf das kleine i (hinter noch nicht freigeschalteten Gebäuden zu sehen). Darüber gelangt ihr direkt auf die Infoseite.

Genau wie der Gebäudetechtree liest sich natürlich auch der Ausrüstungtechtree.

Um einen Überblick über die Techtrees aller Rassen zu gewinnen könnt ihr euch einmal die Statistiken angucken.

Rohstoffe

Es gibt auf Nyboria verschiedene Rohstoffe: Eisen, Holz, Stein, Nahrung und Gold. Bis auf Gold kann man alles selbst abbauen, Gold muss ertauscht oder bei Events gefunden werden.

Bunker und Lager

  • Mit Bunkern ist es möglich, seine Rohstoffe vor Feinden zu schützen. Die geschützen Rohstoffe muss man nicht extra in den Bunker stecken.
  • Lager hingegen schützen Rohstoffe nicht. Sie zeigen lediglich an, wieviel Rohstoffe man im Dorf lagern kann. Produziert man zuviele Rohstoffe, werden diese auf das Feld vor dem Dorf gelegt. Man kann mit einem Klick die Rohstoffe wieder ins Dorf schaffen, wenn wieder Platz im Lager ist, während sie aber vor dem Dorf liegen, kann jeder Spieler sie ohne Kampf mitnehmen. Deshalb solten Lager immer gut ausgebaut sein.

Ausrüstungslager

Für Ausrüstung gibt es drei verschiedene Lager, die die Ausrüstung vor Feinden und Freunden schützen. Diese muss manuell ins Lager gesteckt werden. Es gibt:

  • Waffen- und Rüstungslager
  • Kräuterlager
  • Normales Lager (hier kann alles rein, was nicht in die Anderen kommt, z.b. Ringe o.ä.)

Achtung: Tränkerezepte können in kein Lager gesteckt werden!

Verteidigung

Prinzipiell kann man Verteidigungsbauten in drei Kategorien einteilen: Türme, Wälle und passive Verteidigungsbauten.

Achtung: Es reicht nicht aus, nur Türme oder Wälle als Verteidigung zu bauen. Optimal schützt man sein Dorf mit Türmen, Wällen und am besten Helden hinter der Verteidigung! Es empfiehlt sich auch eine Festung und eine Werkstatt zu haben.

Türme

  • Kämpfen gemeinsam mit verteidigenden Helden gegen Angreifer
  • Spionagetürme geben Spionagepunkte
  • Türme sind im Kampf zerstörbar, aber reparierbar, indem man die Türme bis zur alten Stufe vergünstigt nachbaut. Die Stufe vor der Zerstörung wird in Klammern angezeigt.
  • Das Bestücken der Türme mit Verteidigern geschieht auch über das Turmsymbol.
  • Die Kampfkraft eines Turmes steht in der Gebäudeinfo.

Achtung: Ohne Wachen kämpfen die Türme nicht! Ihr müsst die Türme per Hand mit Verteidigern bestücken, diese kosten 2 Gold, die Kosten bleiben konstant.

Wälle

  • Wälle halten den Angreifer auf.
  • Tarnwälle geben Tarnpunkte.
  • Wälle sind im Kampf zerstörbar

Achtung: Die Wälle müssen von den Angreifern erst kaputt geschlagen werden, ehe diese die Wälle überwinden und die Türme angreifen können. Wenn im angreifenden Trupp mehr als 10 Helden sind, erhöht sich die gesamte Wall LE pro Held um 5%. Es ist auch möglich den Wall durch belagern schon im Vorfeld zu schwächen.

Passive Verteidigungsgebäude

  • Werkstatt
Die Kosten um zerstörte Wälle wieder aufzubauen sind geringer, wenn man eine Werkstatt besitzt.
  • Wachen für die Türme
Diese geben an wieviele Wachen ihr maximal auf eure Türme stellen könnt, besetzen müsst ihr die Türme dann manuell.
  • Festung
Die Festung verbessert die Kampfwerte eurer Türme, je weiter ihr sie ausgebaut habt.

Schmieden

  • Einige geben Forschungspunkte.
  • Einige geben Laborpunkte, diese benötigt man zum Brauen von Tränken.
  • Braubeschleuniger
Erhöht die Braugeschwindigkeit bei Tränken (das Bier der Zwerge ist kein Trank, sondern Nahrung!).
  • Waffen- und Rüstungsschmieden
Für das freischalten von Ausrüstung per Techtree.
  • Gewächshaus
Zum Anbauen von Kräutern.

Sonstige Gebäude

  • Baubeschleuniger
Verringern die Bauzeit der Gebäude.
  • Verwalter
Ermöglichen eine Bauschleife.
  • Tauschbude
Ermöglicht bessere Handelskurse, erhöht zusätzlich die Maximalmengen, die man pro Tag verkaufen/kaufen kann.
  • Heiler
Bessere Heilung von Helden der eigenen Rasse im Dorf. Jede Heilerstufe verbessert die Regenerationszeit der Helden um 8%.
Achtung: Während des Kampfes wirken die Heilgebäude nicht!

Tauschsystem

Es gibt vier verschiedene Arten von Handel:

Ressourcenhandel

Die jeweiligen Wechselstuben eurer Dörfer erreicht ihr mit einem Klick auf das Wechselstubensymbol mit den 2 Pfeilen. Dort erwartet euch so etwas:

bild:Wechselstube.gif

  • Gold in Rohstoffe (Grün)
  • Wieviel Gold wollt ihr eintauschen?
  • Welchen Rohstoff wollt ihr bekommen?
  • Rohstoffe in Gold (Blau)
  • Wieviel wollt ihr eintauschen?
  • Welchen Rohstoff wollt ihr eintauschen?
  • Rote Tauschquoten
Wieviel muss man geben um genau ein gold zu bekommen.
  • Gelbe Tauschquoten
Wieviel bekomme ich für genau ein Gold.

Es gibt Maximalmengen (an Gold sowie an Ressourcen), die man pro (24 * GameSpeed) Stunden eintauschen kann. Diese Mengen lassen sich durch das Handelsgebäude steigern. Dasselbe Gebäude verbessert gleichzeitig auch die Tauschquoten. Die verbesserten Quoten werden sofort im jeweiligen Dorf angezeigt. Nach jedem tausch wird nochmals die (tatsächliche) Quote angezeigt, zu der ihr getauscht habt. Grundsätzlich kann man also bei GameSpeed 1 jeden Tag einmal tauschen. Allerdings kann man diese Menge frühestens nach 6 Stunden erneut tauschen.

Funktionsweise des Tauschsystems

Es gibt für das ganze Spiel eine Bank, in deren Lager alle Rohstoffe wandern, die gegen Gold verkauft wurden. Andersherum wird der Bestand dieses Lagers geringer, sobald Rohstoffe gekauft werden. Der Preis eines Rohstoffs bestimmt sich aber nicht direkt aus seinem Vorrat in der Bank, sondern aus dem Verhältnis der verschiedenen Rohstoffbestände im Lager untereinander. Dies bedeutet also, dass sobald viele Spieler viel Nahrung wegtauschen, der Nahrungsbestand im Lager im Vergleich zu den anderen Rohstoffen ansteigt und der Preis fällt. Man benötigt dann also mehr Nahrung, um ein Gold zu erhalten. Gleichzeitig steigen die Preise der anderen Rohstoffe.

Umgekehrt steigt der Preis für (beispielsweise) Holz, wenn viele Spieler Holz kaufen, das heißt, man bekommt für ein Gold weniger Holz. Gleichzeitig fallen die Preise der anderen Rohstoffe.

Dabei ist zu beachten, dass der angezeigte Wert (die Tauschquote) sinkt, wenn der Preis steigt.

Zerlegen

Viele Waffen und Rüstungen kann man im Dorf zerlegen. Dies ist allerdings mit relativ großen Verlusten verbunden. Man kann diese Verluste durch den Ausbau eines Gebäudes verringern.

Fahrender Händler

Eine weitere, weniger verlustreiche Möglichkeit ist das Verkaufen beim fahrenden Händler. Diese Händler erscheinen in unregelmäßigen Abständen zufällig im Dorf. Es ist also mit etwas Glück verbunden, ob ein Händler ins Dorf kommt oder nicht. Es gibt pro 100 Dörfer etwa einen solchen Händler. Bei selber baubarer Ausrüstung zahlen diese fahrenden Händler etwa 80% der Herstellungskosten. Im Gegenzug verlangen sie ca. das doppelte der Herstellungskosten, wenn man etwas bei ihnen einkaufen möchte. Diese Preise sind unabhängig von Forschungsstufen!

Der fahrende Händler bleibt genau fünf Stunden im Dorf. Zweieinhalb Stunden vor seiner Ankunft bekommt man eine Meldung, dass er zu einem unterwegs ist. Dies kann zu jeder Tages- und Nachtzeit passieren. Mit Pech verpasst man seinen Besuch also während der Nacht. Man bekommt nachträglich keine Meldung mehr, dass ein Händler das Dorf besucht hat.

Nachdem der fahrende Händler seine Geschäfte in eurem Dorf erledigt hat, sammelt er beim verlassen des Dorfes in einem kleinen Umkreis um euer Dorf mit 50%iger Wahrscheinlichkeit alle selber baubaren Dinge ausserhalb von Dörfern (also auf Dorffeldern oder neben Dörfern) auf, die länger als sieben Tage dort rumliegen. Kräuter sammelt er nicht auf, genauso wenig Questgegenstände.

Fahrende Händler können weder in der Spionage gesehen werden, noch können sie angegriffen werden. Jeder dieser Händler ist ein Individuum. Dinge, die ihr Händler A verkauft sind also nicht bei Händler B im Inventar. Die fahrenden Händler verfügen über unendlich Gold und Tragekapazität.

Dorfhandel

Diese Art Handel findet direkt zwischen Spielern statt. Dazu muss der eine Handelspartner auf dem Dorffeld des anderen stehen. Der Eigentümer des Dorfes kann entsprechende Angebote oder Gesuche einstellen, die vom Handelspartner auf dem Dorffeld angenommen werden können.

Opferschrein

Im Opferschrein kann man den Göttern Gegenstände opfern. Wenn man die richtigen Gegenstände opfert, erfreut das die Götter und man bekommt für seine Opfergaben etwas zurück. Hinweise auf Opferrituale findet man in Events.

Die Opferrituale ändern sich von Runde zu Runde.

Um zum Opferschrein zu gelangen, klickt einfach auf den Dorfnamen, oben rechts in der Dorfübersicht. Dort findet ihr den entsprechenden Link.

Beachte: Einmal geopferte Gegenstände sind unwiderbringlich verloren! Passt also gut auf, was ihr opfert. Auch die Reihenfolge in den Opferritualen, die ihr in den entsprechenden Events findet, muss unbedingt beachtet werden. Bestimmte Rituale kann man nur x mal pro Spieler ausführen, andere wiederum beliebig oft.

Zerstörbarkeit von Dörfern

Informationen zu diesem Thema findet ihr hier.

Persönliche Werkzeuge